Ein Weg zu lebendiger Vielfalt in Kindergarten und Kita

Anti-Bias-Arbeit unter­stützt pädago­gi­sche Teams bei der nachhal­ti­gen Umset­zung von mehr Inklu­sion und dem positi­ven Erleben von Vielfalt in ihrer Einrich­tung. Gemein­sam werden Denk- und Handlungs­wei­sen entwi­ckelt, die Vorur­teile bewusst machen und Diskri­mi­nie­rung abbauen helfen. Dazu gilt es als Team den gesam­ten Kita-Alltag auf Einsei­tig­kei­ten und Hinder­nisse hin zu unter­su­chen und bspw. Räumlich­kei­ten, Ausstat­tung, Bücher sowie Spiel­sa­chen in den Blick zu nehmen. Weiter stärkt Anti-Bias die wertschät­zende und vorur­teils­be­wusste Inter­ak­tion mit Kindern und reflek­tiert die Zusam­men­ar­beit mit Eltern und Kolleg*innen, um Teilhabe, Anerken­nung und Entfal­tungs­mög­lich­kei­ten für alle Kinder in ihrer Unter­schied­lich­keit zu gestal­ten.

Gerne entwi­ckele ich mit Ihnen ein Fortbil­dungs­pro­gramm, das zu Ihrer Einrich­tung, Ihren Wünschen und Ihrem Budget passt.

ANTI-BIAS-WORKSHOP für Erzieher*innen: ein Entwurf

Kreative BILDERBUCH-ARBEIT: ein Workshop-Angebot

HIER gibt es mehr Infor­ma­tio­nen zum Anti-Bias-Ansatz.

Im Kern der Anti-Bias-Arbeit steckt die Vision einer Welt, in der es allen möglich ist, sich zu entfal­ten, und in der jedes Kind seine spezi­el­len Fähig­kei­ten und Begabun­gen ausbil­den kann.

(Louise Derman-Sparks)

Die Anti-Bias-Ziele umzuset­zen bedeu­tet nicht zusätz­li­che Arbeit, sondern ledig­lich eine andere Form der Arbeit.

(Katja Gramelt)

Entwurf eines eintägigen Workshops für Erzieher*innen in Beruf & Ausbildung

a.) Begrü­ßung und gegen­sei­ti­ges Kennen­ler­nen mit Bezug zum Thema

b.) Übung zu Vorein­ge­nom­men­hei­ten und Etiket­tie­rung im Kita-Alltag

c.) »Was ist Anti-Bias?« – Kurzvor­stel­lung mit Diskus­sion

d.) »Macht und Sprache« – Übung zum vorur­teils­be­wuss­ten Sprach­ge­brauch

e.) Impuls vor der Mittags­pause

 

f.) Einstieg nach der Mittags­pause – »Wer bist du?«

g.) »Wurzeln und Flügel« – Übung zu Zugehö­rig­keit und Anerken­nung

h.) »Reframing« – Übung zum Perspek­tiv­wech­sel

i.) Abschluss und Ausblick

Das können die Teilnehmer*innen nach einem Workshop-Tag mitnehmen:

  • Erkennt­nisse durch persön­­lich-biogra­­fi­­sche Ausein­an­der­set­zung mit Anti-Bias-Themen
  • Impulse durch gemein­schaft­li­chen Austausch hinsicht­lich Inklu­sion und Vielfalt im Kita-Alltag
  • Neue Fragen an die eigene Arbeits­pra­xis
  • Wissen über die Grund­an­nah­men von Anti-Bias in Bezug auf die Arbeit mit Klein­kin­dern

Vielfalt stärken durch kreative Bilderbuch-Arbeit

Vielfalt ist Alltag bei der Arbeit mit Kindern. Unter­schied­li­che Famili­en­ge­schich­ten, Sprachen, Herkünfte und Lebens­wei­sen machen alle Kinder einzig­ar­tig. Diese leben­dige Vielfalt lässt sich jedoch selten in Bilder­bü­chern so wieder­fin­den.

Dieser Workshop gibt Anregun­gen zum kreativ-kriti­­schen Umgang mit Einsei­tig­kei­ten in Bilder­bü­chern und Tipps bei der Auswahl von vorur­teils­be­wuss­ten Medien.

Mit prakti­schen Übungen und neuem Hinter­grund­wis­sen begeben wir uns u.a. auf die Spur von mutigen Mädchen, von Puppen begeis­ter­ten Jungs, von unter­schied­li­chen »Familien«-Entwürfen und von Menschen­bil­dern jenseits von schwarz-weiß.

Abseits vom Trubel des Arbeits­all­tags bietet dieser Workshop Raum zum Nachden­ken und Austau­schen über unseren Umgang mit Bilder­bü­chern und Vielfalt, wobei die verschie­de­nen Alters­stu­fen der Kinder Berück­sich­ti­gung finden.

Gerne komme ich zur Team-Fortbil­­dung in Ihre Einrich­tung. Bei Inter­esse oder Rückfra­gen freue ich mich auf Ihre Nachricht.

* Jede Gruppe, jedes Training ist anders

Die konkrete Planung eines Workshops richtet sich an den Inter­es­sen, Hinter­grün­den und Wünschen der jewei­li­gen Gruppe aus. So können spezi­elle Themen oder Fragen ins Zentrum gerückt und bearbei­tet werden. Der hiesige Workshop-Entwurf soll als Beispiel zur Veran­schau­li­chung dienen und wird im Einzel­fall verän­dert und angepasst.